Sunrise

Sunrise: Weniger Kapital für Milliardendeal

Stand: 30.09.2019, 11:19 Uhr

Der Schweizer Mobilfunkbetreiber Sunrise wirbt mit einer deutlich geringeren Kapitalerhöhung um die Zustimmung seiner Aktionäre zur Übernahme des Kabelnetzbetreibers UPC. Statt der ursprünglich geplanten 4,1 Milliarden Franken benötigt das Unternehmen nun noch 2,8 Milliarden Franken von seinen Eigentümern, wie Sunrise am Montag mitteilte. Mit dem Geld will der Konzern einen Teil der insgesamt 6,3 Milliarden Franken schweren Übernahme von UPC vom Kabelkonzern Liberty Global stemmen.
Zuletzt hatten sich jedoch mehrere Aktionäre kritisch zu dem Deal geäußert - allen voran der deutschen Großaktionär Freenet, der rund ein Viertel der Anteile hält und angekündigt hatte, seine Zustimmung zu verweigern.