Anleger wartet

Sunrise muss um Milliarden-Deal bangen

Stand: 16.08.2019, 09:20 Uhr

Die geplante milliardenschwere Übernahme des Kabelnetzbetreibers UPC Schweiz durch den Telekomkonzern Sunrise wird zur Zitterpartie. Denn der Sunrise-Großaktionär Freenet sperrt sich weiterhin gegen die für den Deal nötige 4,1 Milliarden Franken schwere Kapitalerhöhung, wie das deutsche Unternehmen am Freitag mitteilte.

Sunrise hatte angekündigt, UPC Schweiz für 6,3 Milliarden Franken übernehmen zu wollen. Sowohl Sunrise als auch der Verkäufer Liberty Global haben wiederholt bekräftigt, dass an den Eckwerten des Deals nicht gerüttelt werde.
Die Sunrise-Aktie reagiert auf die neue Entwicklung mit Kursgewinnen. Offenbar hatten da noch ein paar andere Anleger Bedenken, dass sich Sunrise mit dem Deal finanziell übernehmen könnte.