Logos von Dax MDax TexDax SDax stehen auf einer Stuhlreihe
Audio

Stadas Abschied schiebt Änderungen an Stühlerücken in der zweiten und dritten Reihe

Stand: 06.06.2018, 08:59 Uhr

Bei den wichtigen deutschen Aktienindizes kommt es im Juni nur in der zweiten und dritten Reihe zum Stühlerücken. Nur beim Dax bleibt alles beim Alten.

Zu den Aufsteigern in den MDax gehören der Essenslieferant Delivery Hero, knapp ein Jahr nach seinem Börsengang. Auch der Online-Marktplatzbetreiber Scout24 und der Sportartikelhersteller Puma rücken in den Index der mittelgroßen Werte vor, wie die Deutsche Börse mitteilte. Weichen müssen dort Krones und Alstria Office. Angeschoben wurden die Änderungen vom Generikahersteller Stada, der den Ausstieg aus dem regulierten Markt beantragt hat und in das weniger streng kontrollierte Börsensegment General Standard wechselt.

Im TecDax kommt der kürzlich an die Börse gegangene Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers hinzu. Dafür werden die Aktien des Maschinenbauers Aumann AG künftig nicht mehr dem Technologie-Segment zugeordnet, hieß es zur Begründung. Sie steigen in den SDax ab.

Nächste Änderung im September

Änderungen gibt es auch im SDax. Krones und Alstria steigen in den SDax ab. Neu hinzu kommen dort die Aktien der Deutsche Bank-Tochter DWS. Der Vermögensverwaltung war im März an die Börse gegangen. HelloFresh und Aumann verdrängen im Kleinwertesegment die Aktien der Diebold Nixdorf AG und der Bet-at-home.com. Die Änderungen erfolgen zum Montag, 18. Juni.

Wichtig sind Veränderungen in den Indizes vor allem für Fonds, die die Indizes exakt nachbilden. Außerdem bedeutet die Aufnahme in einen namhaften Index in der Regel mehr Aufmerksamkeit für diese Unternehmen, insbesondere von Seiten internationaler Investoren. Der nächste Termin für eine planmäßige Überprüfung der Indizes ist der 5. September 2018. Im September soll wie bereits bekannt auch die Trennung nach den Segmenten Tech und Classic aufgehoben werden. Die Indizes MDax und SDax werden vergrößert: Die Zahl der Werte im MDax steigt von 50 auf 60 und im SDax von 50 auf 70.

Twitter im S&P 500

Änderungen gibt es auch an der US-Börse. Dort soll der Kurznachrichtendienst Twitter den Saatgutkonzern Monsanto im Aktienindex S&P 500 ersetzen. Das Marktbarometer umfasst die Aktien von 500 der größten börsennotierten Unternehmen der USA. Der S&P 500 ist nach der Marktkapitalisierung gewichtet. Die Twitter-Aktie legt am Abend um mehr als fünf Prozent zu.

lg