Hellofresh

Studie und Just Eat bremsen Hellofresh aus

Stand: 21.10.2019, 13:03 Uhr

Die Rekordrally der Papiere von Hellofresh hat am Montag ihr vorläufiges Ende gefunden. Nach einer skeptischen Auftaktstudie von Kepler Cheuvreux rutschten die Anteilsscheine des Kochboxen-Anbieters in der Spitze um fast 8,5 Prozent auf 16,32 Euro ab. Am Mittwoch vergangener Woche hatten sie mit 18,32 Euro noch einen Rekordstand erreicht. Expertin Fabienne Caron von der Investmentbank rechnet mittelfristig mit langsamerem Wachstum. Sie stellte die Aktie auf "Reduce". Derweil enttäuschte auch der britische Konkurrent Just Eat mit Umsatz und Auftragszahlen die Erwartungen.