Steinhoff Möbel Lager in Westerstede

Aktie gewinnt zweistellig Steinhoff: Langer Weg aus der Krise

Stand: 12.07.2019, 14:48 Uhr

Es läuft längst noch nicht gut bei Steinhoff. Aber Anleger honorieren am Freitag, dass der Verlust im ersten Halbjahr reduziert werden konnte. Der SDax-Titel schnellt nach oben.

Gut zwei Stunden nach der Zahlenvorlage gewinnt der Pennystock aus dem SDax über 16 Prozent an Wert. Offensichtlich wird am Markt auch honoriert, dass der südafrikanisch-deutsche Möbelkonzern überhaupt wieder zeitnah Zahlen zum Geschäftsverlauf veröffentlicht.

Derweil ächzt Steinhoff weiter unter den Folgen seines milliardenschweren Bilanzskandals. Im ersten Halbjahr fuhr das Unternehmen operativ ein Minus von 356 Millionen Euro ein. Unter dem Strich und einschließlich der Verluste aus den Firmenverkäufen stand ein Minus von 571 Millionen Euro, nach 609 Millionen im Vorjahreshalbjahr.

Der Umsatz aus dem fortgeführten Geschäft wuchs nach Angaben von Steinhoff immerhin um drei Prozent auf 6,862 Milliarden Euro, wozu besonders die Töchter Pepkor Europe und Pepcor Africa beigetragen hätten.

Gigantischer Schuldenberg

Im Juni hatte Steinhoff gewarnt, dass nicht zuletzt der Rufschaden durch den Skandal das Geschäft weiter belaste. Vor einer Woche hatte Finanzchef Philip Dieperink seinen Rücktritt angekündigt. Das Unternehmen weist immer noch 9,7 Milliarden Euro an Verbindlichkeiten auf.

Angesichts dieser weiterhin dramatischen Lage und zahlreicher ungeklärter Fragen bleibt die Aktie zweifellos ein hochspekulatives Investment.

la