Starbucks Coffee Shop in Shanghai

Digitale Strategie scheint aufzugehen In China lieben sie Starbucks

Stand: 31.10.2019, 13:20 Uhr

Starbucks ist voll auf Expansionskurs. Die digitale Strategie der Kaffeekette sorgt für Aufschwung, in China läuft es dank treuer Kunden glänzend und das Management eröffnet einen Laden nach dem anderen. Die Investoren wissen die Bilanz zu schätzen.

Im Xetra-Handel steigt die Aktie um mehr als drei Prozent auf knapp 78 Euro. In den vergangenen Monaten musste das Papier zwar einen heftigen Rückschlag hinnehmen. Auf Jahressicht ist die Performance mit einem Plus von deutlich mehr als 40 Prozent hingegen tadellos. An der Wall Street rücken die Titel vorbörslich um mehr als zwei Prozent vor.       

Im vierten Quartal legte der Gewinn im Jahresvergleich um sechs Prozent auf 803 Millionen Dollar zu. Die Erlöse kletterten um sieben Prozent auf 6,7 Milliarden Dollar. Damit schnitt Starbucks besser ab als von Analysten erwartet.

Kevin Johnson

CEO Kevin Johnson: Bislang noch kein Automat an der Starbucks-Spitze. | Bildquelle: picture alliance / AP Photo

Schon seit längerem setzt Starbucks vermehrt auf eine digitale Strategie und versucht unter anderem per App, die Kunden direkter anzusprechen. Sie sollen über ein Treue-Programm fester an die Marke gebunden werden. Auch die Automatisierung gewisser Prozesse werde verstärkt, meint Vorstands Kevin Johnson. Auch andere Fast-Food-Ketten verfolgen diese Idee mit Nachdruck, darunter McDonald's.    

Chinesische Kunden sind digital versiert  

Besonders in China funktioniert das digitale Treue-Programm. Dort nehmen aktuell rund zehn Millionen Kunden daran teil, ein Anstieg um 45 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In den USA sind es 17,6 Millionen, was einem Plus von 15 Prozent entspricht. Laut Johnson seien Chinesen digital versierter als Kunden in anderen Märkten.

Starbucks eröffnete im abgelaufenen Quartal 630 neue Cafés und brachte es Ende September weltweit auf 31.256 Filialen. Das waren sieben Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Vor allem in China wuchs die Kette stark. Zum Vergleich: Der weltgrößte Fastfood-Konzern McDonald's betreibt weltweit rund 36.000 Filialen.

Im kommenden Jahr sollen weitere 2.000 Läden eröffnet werden, 600 in den USA, international der Rest.      

ts