Stahlabstich bei Arecelor Mittal

Stahlaktien im Fokus

Stand: 01.04.2019, 19:26 Uhr

Die Stahl-Fusionspläne von Thyssenkrupp und Tata Steel könnten der Konkurrenz Möglichkeiten für Zukäufe eröffnen. Entsprechend hat sich ehuet bereits Salzgitter-Chef Heinz Jörg Fuhrmann geäußert. Als sicher gilt, dass auch ArcelorMittal ein Auge darauf werfen wird.

Am Montag lief die Frist der EU für Vorschläge der Fusionspartner ab, von welchen Geschäften sie sich im Gegenzug für eine Freigabe der Pläne trennen wollen.

Die Papiere seien eingereicht worden, sagten mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur "Reuters". Thyssen und Tata wollen den zweitgrößten europäischen Stahlkonzern nach ArcelorMittal schmieden. Hierfür müssen sie sich voraussichtlich von Geschäften in drei Bereichen trennen: Verpackungsstahl, Auto- und Elektrostahl. Unklar ist ohnehin, ob der Kommission die Zugeständnisse reichen. Sie hat bis Juni Zeit, diese zu prüfen.