Mathias Döpfner und Friede Springer

Axel Springer: Börsenrückzug schon im April

Stand: 26.03.2020, 06:38 Uhr

Axel Springer will sich früher von der Börse zurückziehen als bislang geplant. Man bemühe sich, dass das sogenannte Delisting bereits am 6. April oder in den Tagen bis zum 9. April wirksam werde, teilte der Medienkonzern mit. Bisher war der Ausstieg für den 4. Mai angedacht.

Der US-Finanzinvestor Kohlberg Kravis Roberts (KKR) hat unterdessen seinen Anteil an den Aktien des Medienkonzerns inzwischen auf rund 47,62 Prozent aufgestockt.

Die weitere Aktionärsstruktur sieht so aus: Die Witwe des Verlagsgründers, Friede Springer, und Vorstandschef Mathias Döpfner halten zusammen rund 45,4 Prozent des Grundkapitals. Auf die Enkel des Verlagsgründers, Ariane Melanie Springer und Axel Sven Springer, entfallen zudem 6 Prozent.

Im vergangenen Jahr war Springer eine strategische Partnerschaft mit KKR eingegangen. Ziel ist es, noch schneller im Digitalen zu wachsen.