George Soros

Was plant der Investor? Soros steigt bei GAM ein

Stand: 27.05.2019, 11:22 Uhr

Der Schweizer Vermögensverwalter GAM hat einen neuen Teilhaber: Der Milliardär und Investor George Soros hat sich eingekauft. Der Zeitpunkt könnte gut gewählt sein.

Der 88-jährige Milliardär George Soros beteiligt sich über seine Investmentfirma SFM UK Management, einer Tochter des Family Offices „Soros Fund Management“, mit drei Prozent am Schweizer Vermögensverwalter GAM.

GAM hat turbulente Zeiten hinter sich. Die Aktie stürzte in den vergangenen zwölf Monaten im Frankfurter Handel um fast 70 Prozent ab. Auslöser der Schwierigkeiten war die Suspendierung des Fondsmanagers Tim Haywood Ende Juli des vergangenen Jahres. Dem Fondsmanager und Geschäftsbereichsleiter für die Absolute-Return-Bond-Strategie wurde vorgeworfen, gegen Risikovorschriften verstoßen und Dokumentationspflichten verletzt haben.

Tim Haywood, GAM

Tim Haywood. | Bildquelle: Unternehmen, Montage: boerse.ARD.de

Zuletzt ging es aber wieder deutlich vorwärts. Allein in den letzten vier Wochen kletterte das Papier um mehr als 18 Prozent – nicht zuletzt dank des Vertrauensbeweises des berühmten Investors.

Übernahmefantasie und Konsolidierungswelle  

Die Nachrichtenagentur Bloomberg spekuliert über die Beweggründe und mutmaßt, es gebe einen Zusammenhang mit der wachsenden Bereitschaft in der Fondsbranche, sich zusammenzutun. Insbesondere aktiv gemanagte Fonds geraten unter Druck, da sich immer mehr Kunden für passive Produkte entscheiden, die Indizes einfach abbilden.

Zuletzt wurde beispielsweise eine mögliche Fusion der Fondsanbieter von Deutscher Bank und UBS spekuliert. Bei dem Deal soll es darum gehen, die Deutsche-Bank-Fondstochter DWS mit dem entsprechenden Bereich der schweizerischen Großbank UBS zusammenzuführen. Eventuell rechnet Soros in einem solchen Fall mit einer Prämie auf seinen Einstiegspreis, zumal sich die Aktie derzeit wieder recht deutlich erholt.