Monitor mit Snap.Inc.-Logo auf einem Monitor an der New Yorker Börse

Foto-App wird immer beliebter Snap schnappt sich mehr Nutzer

Stand: 24.07.2019, 11:05 Uhr

Der Messengerdienst Snapchat erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Im zweiten Quartal konnte die Foto-App wieder deutlich mehr Nutzer anlocken. Dies schlug sich auch positiv in der Quartalsbilanz nieder. Die Anleger reagieren begeistert. Dennoch - die Zahlen bleiben tiefrot.

Die Aktien von Snap war nachbörslich stark gefragt. Sie schoss um knapp zwölf Prozent nach oben. Die Aktie befindet sich nach ihrem schweren Absturz im rasanten Höhenflug. In diesem Jahr hat sich der Kurs nahezu verdreifacht. Der Ausgabekurs von 17 Dollar rückt nun wieder näher.

Größter Nutzerzuwachs seit dem IPO

Der Facebook-Rivale hat im zweiten Quartal die positive Entwicklung der ersten drei Monate des Jahres fortgesetzt. Die Zahl der täglich aktiven Nutzer wuchs weiter – von 190 auf 203 Millionen. Das ist der stärkste Anstieg seit dem Börsengang 2017. Im ersten Quartal hatte Snap vier Millionen mehr Nutzer registriert und eine Wende geschafft. Im vergangenen Jahr hatten die Nutzerzahlen stagniert. Investoren machten sich Sorgen um die Zukunftsperspektiven von Snapchat.

Snapchat-App auf einem Smartphone Audio

B5 Börse 10.13 Uhr: Snap überrascht mit guten Zahlen

Als Grund für den kräftigen Zuwachs im zweiten Quartal nannte das Unternehmen die Einführung neuer Foto-Filter. Die gestiegene Popularität könnte aber auch damit zusammenhängen, dass Snap endlich die Dauer-Probleme bei seiner Android-App  beheben konnte.

Wichtigster Markt bleibt Nordamerika. Dort stieg die Zahl der Nutzer von 80 auf 83 Millionen. In Europa lockte Snap 64 Millionen Nutzer an - drei Millionen mehr als vor drei Monaten. Im Rest der Welt kletterte die User-Zahl gar von 49 auf 56 Millionen.

Umsatz wächst kräftig

Die wachsende Beliebtheit der Foto-App wirkte sich positiv auf Umsatz und Ergebnis aus. Die Erlöse von Snap, die mit dem Verkauf von Werbung in der App erzielt werden, stiegen um rund 48 Prozent auf 388 Millionen Dollar. Analysten hatten lediglich mit knapp 360 Millionen Dollar gerechnet.

Dabei schreibt Snap weiter tiefrote Zahlen. Der Verlust reduzierte sich aber deutlich auf 255,2 Millionen Dollar. Das sind fast 100 Millionen Dollar weniger als im Vorjahresquartal. Damals fiel ein Minus von 353,3 Millionen Dollar an.

Die App mit den Fotos, die gleich verschwinden

Der Ausblick klingt ebenfalls ermutigend. Das Unternehmen rechnet für das laufende Quartal mit einem Anstieg der Nutzerzahl auf 205 bis 207 Millionen, sagte Finanzvorstand Derek Andersen.

Snapchat wird vor allem von Menschen unter 30 Jahren genutzt, die es schätzen, dass ihre Nachrichten schnell wieder gelöscht werden. Der Herausforderer von Facebook und Instagram schaffte es aber bislang nicht, mehr ältere Nutzer zu gewinnen.

nb