AMS

Smartphone-Geschäft befeuert AMS

Stand: 22.10.2019, 10:26 Uhr

Der um den Münchener Lichtkonzern Osram buhlende österreichische Chip- und Sensorhersteller AMS hat im dritten Quartal von einem starken Smartphone-Geschäft und einer höheren Nachfrage nach 3D-Sensoren profitiert. Der Umsatz stieg um 41 Prozent auf 645 Millionen Dollar und lag damit über der Zielspanne von 600 bis 640 Millionen Dollar, wie das Unternehmen mitteilte. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) stieg auf 178 Millionen Dollar nach 57,6 Millionen Dollar im Vorjahresquartal. Für das Schlussquartal erwartet das Unternehmen einen Umsatz zwischen 610 und 650 Millionen Dollar. Hauptkunde von AMS ist Apple. Die Aktie regaierte kaum auf die Meldung.