SMA Solar-Schriftzug an der Fassade eines Fertigungsgebäudes im nordhessischen Niestetal

SMA Solar: Tiefpunkt erreicht?

Stand: 08.11.2018, 10:45 Uhr

Der Solartechnikkonzern SMA hat in den ersten neuen Monaten trotz gestiegenem Absatz aufgrund des Preisdrucks schwächer abgeschnitten. Bei einem Umsatzrückgang um 2,9 Prozent auf 575,1 Millionen Euro sank das Ebitda auf 50,5 (55,3) Millionen Euro. Die bereits jüngst gekappte Prognose fürs Gesamtjahr bestätigte der Konzern. Die SMA-Aktie reagiert positiv.