Sky-Logo, davor Fernbedienung

Sky wird versteigert

Stand: 21.09.2018, 20:38 Uhr

Der Bieterstreit um die britische Bezahlsender-Kette Sky nimmt ein ungewöhnliches Ende. Die beiden US-Interessenten Fox und Comcast lassen es auf die von den britischen Behörden angedrohte Versteigerung ankommen, keiner der beiden gab bis Fristende am Freitagnachmittag auf. Somit kommt es am Samstag zu dem ungewöhnlichen Verfahren. Nach maximal drei Runden soll ein Ergebnis feststehen.

Bisher hat der Unterhaltungskonzern Comcast mit einem 25,9 Milliarden Pfund (umgerechnet 29,2 Milliarden Euro) schweren Übernahmeangebot die Nase vorn. Mit 14,75 Pfund je Aktie übertrumpften sie den Medienkonzern Fox, der 14 Pfund bietet.

Das Tauziehen um Sky zieht sich seit Ende 2016 hin, als Fox zunächst 10,75 Pfund je Aktie bot. Hinter der Offerte steht auch der Unterhaltungskonzern Disney, der Comcast im Juni im Kampf um das Film- und Fernsehgeschäft von Fox mit einem 71 Milliarden Dollar schweren Gebot ausgestochen hatte. Damit fiel Disney auch die Fox-Beteiligung von 39 Prozent an Sky zu.