Stahlproduktion
Video

Aktie wird zum Pennystock SKW: Ist das jetzt das Ende?

Stand: 27.09.2017, 14:56 Uhr

Seit Jahren schleppt sich der Spezialchemiehersteller SKW von einer Krise zur nächsten. Nun musste der bayerische Mittelständler Insolvenz anmelden.

Der Vorstand will das Insolvenzverfahren in Eigenverantwortung abwickeln, die Geschäfte sollen weiterlaufen. Das erklärte er am Mittwoch in München. SKW stellt Spezialchemie für die Stahlindustrie her. Weltweit beschäftigt das Unternehmen etwa 560 Mitarbeiter, davon nur 13 bei der Holding.

Ziel ist die finanzielle Sanierung der Holdinggesellschaft in einem Schutzschirmverfahren. Die operativen Tochtergesellschaften sind von dem Insolvenzantrag der Holding nicht betroffen. Das operative Geschäft der SKW-Gruppe laufe weltweit ohne Einschränkungen weiter, versichert das Unternehmen.

Sanierung blockiert

SKW hatte sich bei der Expansion in Bhutan und Schweden hoch verschuldet, wie aus den Informationen auf der Unternehmenswebsite hervorgeht. Deswegen lag der Vorstand lange mit der früheren Vorstandschefin im Clinch, die Auseinandersetzungen mit dem früheren Aufsichtsratschef sind immer noch nicht beendet und laut Unternehmen Auslöser des Insolvenzantrags beim Münchner Amtsgericht.

Der frühere Aufsichtsratschef ist maßgeblicher Aktionär und hatte seinen Posten 2016 aufgegeben, gehört dem Gremium aber immer noch als einfaches Mitglied an. Der Vorstand beschuldigt den Aktionär, die eigentlich bereits vereinbarte Sanierung zu blockieren.

Aktie stürzt ab

Die Unternehmensführung befürchtet, dass das Konzept auf der für den 10. Oktober 2017 angesetzten Hauptversammlung nicht die erforderliche Mehrheit erhalten wird. Wegen der nun angemeldeten Insolvenz ist die Hauptversammlung abgesagt.

An der Börse sorgt die Nachricht für Entsetzen. Die SKW-Aktie stürzt am Nachmittag um bis zu 35 Prozent ab und stürzt unter die Schwelle von einem Euro auf zuletzt 82,5 Cent. Noch im Jahr 2014 war das Papier 13,40 Euro wert. 2007 kostete eine SKW-Aktie sogar 33 Euro. Die nun angemeldete Insolvenz ist also nur der vorläufige Endpunkt eines jahrelangen Niedergangs.

lg