Sixt-Schlüsselübergabe

Sixt: Verhaltene Zuversicht trotz roter Zahlen

Stand: 26.04.2020, 11:07 Uhr

Der SDax-Autovermieter Sixt rechnet wegen der "erheblichen" Beeinträchtigung der Geschäfte durch die Corona-Pandemie im März mit einem Verlust im ersten Quartal. Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) werde laut einer Mitteilung vom späten Freitag voraussichtlich bei minus fünf Millionen Euro liegen, nach Plus 40,1 Millionen im Vorjahrteilte.

Der operative Konzernumsatz dürfte hingegen mit 484 Millionen Euro nur leicht unter dem Vorjahresniveau (503,1 Mio) liegen. Alle Zahlen verstehen sich der Mitteilung zufolge jeweils ohne Berücksichtigung des nicht fortgeführten Geschäftsbereichs Leasing.

Das Unternehmen rechnet für das zweite Quartal zwar "weiterhin mit einer sehr starken Beeinträchtigung des Geschäftsverlaufs", zeigt sich aber zuversichtlicher. Man gehe (ohne Sixt-Leasing) von einem deutlich positiven, aber sehr stark unter dem Vorjahr liegenden Konzern-Ebt aus. Das komplette Zahlewerk will Sixt wie geplant am 13. Mai präsentieren.