Siltronic-Waver werden in die Endreinigungsanlage geschoben

Aktie im Tiefflug Siltronic: Nächste Warnung

Stand: 18.06.2019, 08:36 Uhr

Anleger beim Chip-Hersteller aus dem TecDax haben weiter keine Freude an der Aktie: Nachdem Siltronic am Montagabend die zweite Gewinnwarnung in kurzer Folge veröffentlicht hat, geht es mit dem Titel am Dienstag zum Handelsstart weiter abwärts.

Um rund acht Prozent tiefer startete die Aktie im Handel am Dienstagmorgen. Der Abwärtstrend der vergangenen Wochen setzt sich damit fort. Ende April hatte das Papier noch bei knapp 90 Euro notiert, nun pendelt es bei rund 55 Euro.

Handelskrieg mit Auswirkungen

Nach Ende Februar kam am Montagabend die nächste Gewinnwarnung. Siltronic bezieht sich bei der Begründung auf die "geopolitischen Unsicherheiten" und den "negativen Einfluss der Exportbeschränkungen der US-Regierung gegenüber chinesischen Technologieunternehmen". Diese Effekte verschärfen offenbar die ohnehin schon schwächelnde Nachfrage nach den Siliziumwafern des Unternehmens, die ein Vorprodukt bei der Chipfertigung sind.

Siltronic erwartet nun einen Umsatzrückgang von zehn bis 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zuvor hatte man mit einem Minus zwischen fünf und zehn Prozent gerechnet. Bei der Ebitda-Marge rechnen die Münchener noch mit 30 bis 35 Prozent, statt 33 bis 37. Beim Netto-Cashflow liegt die Erwartung jetzt bei 180 Millionen Euro weniger, zuvor hatte man ein Minus von 150 Millionen Euro angepeilt.

Branche im zyklischen Abschwung?

Die Aussichten hellen sich in den kommenden Monaten nicht wirklich auf. Siltronic erwartet vom ersten zum zweiten Quartal einen "deutlichen" Umsatzrückgang, vom zweiten zum dritten Quartal dann noch einmal einen "Rückgang".

In der Chipbranche laufen die Geschäfte derzeit insgesamt nicht mehr wirklich rund: Erst am Freitag hatte der US-Chipkonzern Broadcom, eines der Schwergewichte der Branche, unter Verweis auf den Handelskrieg seine Umsatzprognosen eingedampft. Er rechnet nun mit einer Abschwächung der weltweiten Chip-Nachfrage auf breiter Front. Der Halbleitersektor gilt als wichtiger Indikator für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung.

AB