Shell und Co. verdienen gut

Stand: 26.07.2018, 11:47 Uhr

Der gestiegene Ölpreis treibt die Gewinne der Ölmultis. Neben dem britisch-niederländischen Royal-Dutch-Shell-Konzern legten heute auch Total, Equinor (ehemals Statoil) und Repsol bessere Quartalsbilanzen vor. Bei Shell schnellte das Nettoergebnis im zweiten Quartal um 30 Prozent auf vier Milliarden Euro nach oben.

Der französische Wettbewerber Total förderte so viel Öl wie nie zuvor und verdiente unter dem Strich mit rund drei Milliarden Euro sogar 44 Prozent mehr als vor Jahresfrist. In gleicher Höhe stieg bei der norwegischen Equinor das bereinigte operative Ergebnis auf 3,6 Milliarden Euro. Bei der spanischen Repsol legte der Gewinn um 23 Prozent auf 549 Millionen Euro zu.