Schaufenster von Finanzcheck.de

Millionen-Deal Scout24 schnappt sich Finanzcheck.de

Stand: 18.07.2018, 15:26 Uhr

Die Internet-Kleinanzeigenbörse geht auf Shopping-Tour: Sie übernimmt den Konsumkredit-Vermittler Finanzcheck.de. Damit soll vor allem die Plattform Autoscout24 gestärkt werden.

Wie Scout24 am Dienstagabend nach Xetra-Schluss mitteilte, kauft der Betreiber der Portale Autoscout24.de und Immobilienscout24.de das Vergleichsportal Finanzcheck.de für 285 Millionen Euro. Das Geld geht an die Finanzcheck-Gründer und mehrere Start-up-Investoren. Finanzieren will Scout24 die größte Übernahme in Deutschland seit dem Börsengang vor knapp drei Jahren über einen Kredit. Eine Kapitalerhöhung sei nicht geplant, sagte ein Sprecher. Die kartellrechtliche Genehmigung steht noch aus, wird aber in vier bis sechs Wochen erwartet.

Schub für Autoscout24

Scout24 verspricht sich von der Übernahme vor allem einen Schub für die Vermittlung von Autokrediten über seine Plattform Autoscout24.de. Dort arbeitet die Firma bereits mit Finanzcheck.de zusammen- allerdings nicht in großem Stil. 40 Prozent aller Gebrauchtwagen würden zumindest zum Teil kreditfinanziert, erklärte Scout24-Vorstandschef Greg Ellis. Er sprach von einer "perfekten Ergänzung".

Mit einem Umsatz von 35 Millionen Euro im vergangenen Jahr sieht sich Finanzcheck.de betreibt eine Online-Plattform für Verbraucherfinanzierungen und bietet Nutzern einen Vergleich von Konsumentenkrediten. Kunden können dort aus Angeboten von rund 20 Banken auswählen. Das Unternehmen schreibt allerdings noch rote Zahlen.

Vergleichsportale als Hilfe für Kreditaufnahme

Als größte Rivalen von Finanzcheck.de gelten Check24 und Smava. Scout24 hofft darauf, dass sich künftig mehr Kunden zuerst auf Vergleichsportalen informieren, bevor sie einen Verbraucherkredit aufnehmen.

Scout24 betreibt digitale Marktplätze mit dem Schwerpunkt auf Immobilien und Autos. In beiden Segmenten spielen Kredite eine Rolle. Kürzlich war Scout24 in den MDax aufgestiegen.

Aktie auf Rekordhoch

Die Übernahme kam an der Börse zunächst gut an: Die Anteilsscheine von Scout24 legten am Mittwoch im frühen Handel zunächst zu und erreichten ein neues Rekordhoch bei 48,62 Euro. Im weiteren Verlauf tauchten sie dann ins Minus ab, was Händler mit Gewinnmitnahmen erklärten. Die MDax-Titel haben auf Ein-Jahres-Sicht gut 43 Prozent zugelegt und gerade erst mit 48,18 Euro ein Rekordhoch erreicht. Die Internet-Kleinanzeigenbörse kam im Oktober 2015 zu 30 Euro an die Börse.

nb