Nestlé

Robustes Wachstum Schwellenländer und Kaffee halten Nestlé auf Kurs

Stand: 26.07.2019, 09:40 Uhr

Die Aktie von Nestlé ist in den letzten Wochen von einem Rekord zum nächsten geeilt. Der Lebensmittel-Multi aus der Schweiz wächst solide – dank der starken Nachfrage nach Kaffee und Tiernahrung. Nur das Wassergeschäft macht Probleme.

Der weltgrößte Lebensmittel-Konzern aus Vevey am Genfer See trotzt der Konjunkturschwäche. Im ersten Halbjahr trieben die Schwellenländer und Nordamerika das organische Wachstum um 3,6 Prozent auf 45,46 Milliarden Schweizer Franken (rund 41,1 Milliarden Euro) an. Im ersten Quartal hatte das Plus noch bei 3,4 Prozent gelegen.

Damit sieht Konzernchef Mark Schneider das Unternehmen auf Kurs für das Gesamtjahr. Er erwartet ein organisches Wachstum von rund 3,5 Prozent und eine operative Ergebnismarge von 17,5 Prozent.

Kaffee und Tiernahrung gefragt

Wachstumstreiber ist vor allem das Kaffeegeschäft, das Nestlé zuletzt mit Zukäufen gestärkt hatte. Auch das Geschäft mit Säuglings- und Tiernahrung entwickelt sich gut. Dagegen schwächelt weiterhin das Wassergeschäft. Hier sanken die Erlöse um drei Prozent.

Beim Gewinn blieb weniger übrig als im Vorjahreszeitraum. Der Überschuss schrumpfte in den ersten sechs Monaten bei fünf Milliarden Franken. Im Vorjahr hatte Nestlé von einem Sondereffekt profitiert.

Aktie steigt weiter

Zwar verfehlte Nestlé die Erwartungen der Analysten beim organischen Wachstum leicht, aber das kann den Rekordlauf der Aktie nicht bremsen. An der Börse in Zürich eröffnen die Titel des Schweizer Schwergewichts über ein Prozent im Plus. Seit einem Jahr haben die Aktien gut 37 Prozent gewonnen.

Die Nicht-Anerkennung der Börsenäquivalenz hat dem Kurshöhenflug zuletzt nichts anhaben können. Deutsche Anleger, die nun Schweizer Papiere kaufen oder verkaufen wollen, können dies seit 1. Juli nur noch auf außerbörslichen Handelsplattformen tun oder direkt an der Schweizer Börse tun.

nb