Fußgänger vor einem Nio-Plakat im Nio-House, Guangzhou
Audio

Chinesischer Rivale Nio Schwacher Börsenstart für Tesla-Rivalen

Stand: 12.09.2018, 07:16 Uhr

Die Tesla-Aktie hat seit ihrem Hoch im August 100 Dollar verloren, fast ein Drittel. Das bekommt auch der chinesische E-Autohersteller Nio zu spüren.

So soll der Ausgabepreis der Nio-Aktien mit 6,25 Dollar am unteren Ende der bis 8,25 Dollar reichenden Spanne festgelegt worden sein, berichtet Reuters auf Berufung auf einen Insider. Damit wird das Unternehmen, das heute sein Debüt an der New Yorker Börse feiert, insgesamt mit 6,4 Milliarden Dollar bewertet. Ursprünglich hatte es nach Auskunft eines Insiders auf eine Marktkapitalisierung von bis zu 20 Milliarden Dollar gehofft.

Zum Vergleich: Tesla wird derzeit mit knapp 48 Milliarden Dollar bewertet. Allerdings kämpft Branchenpionier Tesla mit Schwierigkeiten, seine Produktionsziele zu erreichen. Für Druck auf den Aktienkurs des Unternehmens sorgten zuletzt auch die Launen von Konzernchef Elon Musk. Der hatte zunächst per Twitter über einen Rückzug von der Börse nachgedacht, das Vorhaben dann aber aufgeben müssen.

Nomura kappt Kursziel

In der Folge stürzte der Aktienkurs von Tesla um 27 Prozent von 380 Dollar auf zuletzt knapp 280 Dollar ab. Mit Nomura-Analyst Romit Shah hat Musk zudem einen der bisher wohlwollendsten Beobachter seines Unternehmens vergrätzt. Er halte die Aktie des Elektroautobauers derzeit nicht mehr für ein gutes Investment, schrieb Shah gestern. Er strich seine bisherige Kaufempfehlung und bewertet das Papier nun mit "Neutral".

Das Kursziel kappte er von 400 auf 300 Dollar und liegt damit noch rund 7,5 Prozent über dem aktuellen Bewertungsniveau. Als Grund für seine Neueinschätzung nannte der Experte das erratische Verhalten von Musk, welches sich vor allem in der gestiegenen Zahl von dessen Twitter-Mitteilungen niederschlage.

Seit Juni in Produktion

Das trifft indirekt auch Nio. Das Unternehmen hat ein Konkurrenzfahrzeug (ES8) zu Teslas Model X im Programm, das seit Juni produziert und ausgeliefert wird. Hinter dem Start-up-Unternehmen stehen der chinesische Internetkonzern Tencent, die Investmentfirmen Hillhouse Capital und Sequoia Capital sowie ein Beteiligungsfonds des chinesischen Suchmaschinenbetreibers Baidu.

Ab dem ersten Halbjahr 2019 soll zudem das Modell ES6 ausgeliefert werden. Es ist kleiner als der ES8 und wird laut „China Auto News“ zu einem Einstiegspreis von umgerechnet 23.000 Euro in China erhältlich sein.

Nio ES8

Nio ES8. | Bildquelle: Unternehmen

lg/rtr