Schaeffler-Unternehmenszentrale in Herzogenaurach

Schaeffler streicht weitere 4.400 Stellen

Stand: 09.09.2020, 18:54 Uhr

Der Auto- und Industriezulieferer Schaeffler kündigt den Abbau von europaweit 4.400 Stellen an, davon der größte Teil in Deutschland. Die Niederlassungen Wuppertal und Clausthal-Zellerfeld werden geschlossen, andere sollen Aufgaben an größere Standorte abgeben. Geplant sei eine sozialverträgliche Umsetzung auf Basis der bestehenden Vereinbarung mit der IG Metall. Die Umbaukosten dürften den Gewinn dieses Jahr mit mehr als einer halben Milliarde Euro belasten.

Wie der Conti-Konzern, dessen Großaktionär ebenfalls die Familie Schaeffler ist, und andere Firmen der Autobranche nannte Schaeffler zur Begründung die Corona-Krise. Conti hatte jüngst sein Sanierungsprogramm verschärft und stellt weltweit 30.000 Arbeitsplätze infrage, davon 13.000 in Deutschland. Nach Einschätzung der IG Metall sind in der deutschen Metall- und Elektrobranche insgesamt 300.000 Arbeitsplätze in Gefahr.