Procter & Gamble-Produkte

Umsatzschwund gestoppt Saubere Zahlen von Procter & Gamble

Stand: 20.10.2017, 14:35 Uhr

Beim weltgrößten Konsumgüterkonzern kommt das Geschäft mit der Schönheit zunehmend in Schwung. Im abgelaufenen Quartal hat Procter & Gamble (P&G) seine Umsatzflaute beendet und ist leicht gewachsen.

Das Geschäftsjahr 2017/18 hat vielversprechend begonnen: Im ersten Quartal zog der Umsatz um ein Prozent auf 16,65 Milliarden Dollar (14,1 Milliarden) Euro an. Die Quartale zuvor hatten die Erlöse stagniert oder waren gesunken. Procter & Gamble profitierte nach eigenen Angaben von der hohen Nachfrage nach Waschmittel-Produkten. Dagegen waren Putzmittel weniger gefragt.

Schönes Gewinnplus

Der Nettogewinn erhöhte sich im ersten Quartal gar um fünf Prozent auf 2,85 Milliarden Dollar. Das hatte allerdings mit Sondereffekten zu tun. Frühere Belastungen aus nicht fortgeführten Geschäftsbereichen tauchten diesmal nicht in der Bilanz auf. Die Prognose für das laufende Geschäftsjahr bestätigte der Konzern.

Dennoch zeigten sich die Anleger nicht ganz zufrieden. Sie hatten beim Umsatz einen Tick mehr erwartet. Die Aktien des Herstellers von Pampers-Windeln, Gillette-Rasierern und Ariel-Waschmittel verlieren vorbörslich 1,5 Prozent. Seit Jahresbeginn haben die Konsumtitel gut sechs Prozent verloren. Viele andere Kosmetik-Aktien liefen besser.

nb