Sonne strahlt neben SAP Logo
Audio

Bill, mach's nochmal! SAP will Börsenwert nochmals verdreifachen

Stand: 27.02.2018, 10:09 Uhr

Seitdem Bill McDermott 2010 bei SAP das Ruder übernommen hat, hat sich der Kurs des Software-Konzerns verdreifacht. Das reicht dem SAP-Chef nicht. In den nächsten acht Jahren will er dieselbe starke Performance nochmals schaffen.

Ziel sei es, den Börsenwert von SAP bis 2026 erneut zu verdreifachen, kündigte Vorstandschef McDermott im Interview mit dem "Handelsblatt" an. Gelingt ihm das, wäre SAP dann über 300 Milliarden Euro wert.

Aktuell liegt die Marktkapitalisierung des Walldorfer Software-Riesen bei 104 Milliarden Euro. Damit ist SAP der wertvollste börsennotierte Konzern in Deutschland. Seit McDermotts Antritt an die SAP-Spitze hat sich der Kurs der Aktie bereits verdreifacht.

SAP will US-Rivale Salesforce überholen

"Ich sehe SAP als den führenden Anbieter für Geschäftssoftware", sagte McDermott. "Wenn die Kunden uns als die Stimme der Unternehmen sehen, wird SAP weiter wachsen", verkündete der Amerikaner, der unter den Dax-Konzernen der Spitzenverdiener ist.

Großes Potenzial sieht der SAP-Boss bei Software für das Kundenmanagement (CRM). Der CRM-Markt sei 50 Milliarden Dollar schwer und wachse zweistellig. "Wir haben bisher nicht den Anteil, den wir wollen", sagte McDermott. Mit dem Zukauf der US-Firma Callidus will der Konzern im CRM-Bereich seinen Marktanteil steigern und Marktführer Salesforce überholen. "Wir schalten jetzt ein paar Gänge hoch", sagte McDermott. "In ein paar Jahren werden wir mehr verkaufen als Salesforce."

Keine weiteren Milliarden-Deals vorerst geplant

SAP-Chef Bill McDermott

Bill McDermott . | Bildquelle: picture alliance / dpa

Nach dem ersten Milliarden-Deal seit langem plant SAP in naher Zukunft keine weiteren großen Zukäufe. Derzeit gebe es keine weiteren großen Übernahmeziele, die ihren Preis wert wären, sagte McDermott. "Viele Firmen sind hoch bewertet, das lässt sie attraktiv wirken und weckt Übernahmefantasien. Aber sie verdienen kaum Geld." Auf diesen Zug springe SAP nicht auf. Die Walldorfer hatten im Januar die Übernahme von Callidus angekündigt, der Deal bewertet die US-Firma mit 2,4 Milliarden Dollar.

Die vollmundigen Ankündigungen von McDermott treiben am Dienstag den Kurs von SAP. Die Aktie steigt um 0,6 Prozent.

nb