SAP-Unternehmenszentrale in Walldorf
Audio

Zahlen über Erwartungen Bei SAP läuft's mit der Cloud

Stand: 19.07.2018, 08:02 Uhr

Das Dax-Schwergewicht stampft weiter im Wachstumsmodus. Die Zahlen zum zweiten Quartal belegen, dass der Schwenk in die Cloud goldrichtig war. Das Geschäft mit Mietsoftware boomt wie nie. Dennoch fällt die Aktie am Morgen.

Mit Verlusten von bis zu 3,5 Prozent ist der Titel im frühen Handel sogar größter Kursverlierer. Vielen erfolgsverwöhnten Anlegern scheint das von Händlern als "solide" bezeichnete Quartalsergebnis nicht zu reichen.

Dabei konnte SAP seine Erlöse mit der Cloud um satte 40 Prozent steigern. Das sind Umsätze mit den Software-Produkten, die SAP Unternehmen zur Steuerung verschiedenster Prozesse über die Cloud zur Verfügung stellt. Die klassisch "gekaufte" Software-Lizenz ist ein Auslaufmodell.

Der starke Euro nervt

Ein Manko für SAP war im zweiten Quartal der starke Euro gegenüber vielen anderen Währungen, die Walldorfer sind schließlich global vertreten und Weltmarktführer in ihrem Bereich. So legten die Erlöse um vier Prozent auf sechs Milliarden Euro zu, währungsbereinigt wäre das Wachstum mit zehn Prozent aber erheblich größer ausgefallen.

Gleiches Bild beim Betriebsergebnis, das "unbereinigt" ebenfalls um vier Prozent auf 1,64 Milliarden zulegte. Hier hätte das Plus bei konstanten Wechselkursen zwölf Prozent betragen. Unter dem Strich verdiente SAP im Quartal 720 Millionen Euro, ein Plus von acht Prozent. Sowohl die Umsätze als auch die Ergebnisse lagen leicht über den Erwartungen des Marktes.

In der Wolke

Bei Cloud-Produkten laufen Softwareprogramme nicht auf dem eigenen PC oder Laptop, sondern werden übers Internet abgerufen. Bezahlt wird meist über eine regelmäßige Abo-Gebühr, weshalb man auch von Mietsoftware spricht.

Marge gut in Form

Hörfunk-Moderatorin Ulla Herrmann
Audio

ARD-Börse: Wie geht es den deutschen Konzernen?

Wichtig für die Experten ist stets auch die operative Marge bei SAP (operatives Ergebnis im Verhältnis zum Umsatz). Mit 27,3 Prozent lag dieser Wert leicht über dem des Vorjahres (27,2 Prozent).

Ein Blick auf die regionale Geschäftsentwicklung weist Zuwächse sowohl im wichtigen US-Markt als auch in Asien aus. In den USA sorgte der starke Euro jedoch dafür, dass - in Euro gerechnet - die Erlöse sogar leicht rückläufig waren.

SAP traut sich dank des Cloud-Erfolges für das laufende Gesamtjahr mehr zu als bisher. 2018 soll der Umsatz währungsbereinigt um sechs bis 7,5 Prozent steigen und zwischen 25 und 25,3 Milliarden Euro liegen. Auch beim Betriebsergebnis legen die Walldorfer die Latte noch etwas höher: Es soll jetzt zwischen 7,4 und 7,5 Milliarden Euro betragen; zuletzt waren 7,35 bis 7,5 Milliarden Euro anvisiert.

Aktie zieht Dax nach oben

Die SAP-Aktie, die inzwischen zum Dax-Titel mit dem höchsten Börsenwert avanciert ist, hat den Index in den vergangenen Monaten regelmäßig hinter sich gelassen. Während der Leitindex auf Sicht von zwölf Monaten auf der Stelle trat, hat die Software-Aktie ein Plus von 14 Prozent geschafft. Am Donnerstag eröffnet der Titel leicht im Plus.

AB