Die indische Schauspielerin Kriti Sanon präsentiert das Samsung Galaxy S9
Audio

Rekordergebnis erwartet Samsung: Halbleiter boomen weiter - vorerst

Stand: 06.04.2018, 08:14 Uhr

Dank der starken Chipnachfrage hat Samsung im ersten Quartal sein Rekordergebnis vom Jahresende noch einmal übertroffen. Die Frage ist nur, wie lange dieser Boom noch anhält.

Für die ersten drei Monate des laufenden Geschäftsjahres sagte der Apple-Rivale ein operatives Ergebnis von 15,6 Billionen Won (umgerechnet knapp zwölf Milliarden Euro) voraus, das sind 57,6 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Damit hat der koreanische Konzern selbst sein Rekordergebnis (15,1 Billionen Won) vom vierten Quartal übertroffen.

Die Zahlen liegen laut einer Umfrage der nationalen Finanznachrichtenagentur Yonhap Infomax unter 20 Wertpapierhäusern deutlich über den Erwartungen des Markts. Beim Umsatz rechnet Samsung mit einem Anstieg von knapp 19 Prozent auf 60 Billionen Won. Genaue Geschäftszahlen legt der Marktführer bei Smartphones, Speicherchips und Fernsehern wie üblich erst zu einem späteren Zeitpunkt vor.

Steigende Margen

Nach Einschätzung von Fachleuten profitierte Samsung von steigenden Margen bei Speicherchips und einer höheren Nachfrage nach seinem neuen Smartphone-Flaggschiff Galaxy S9, das Samsung noch vor Ende des Quartals herausgebracht hat. Das mache eine schwächere Marktentwicklung bei den anderen Smartphone-Modellen wett.

Samsung GDR: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
872,00
Differenz relativ
+1,16%

Das S9 ist seit Mitte März auf dem Markt und damit fünf Wochen früher als sein Vorgängermodell im Jahr 2017. Weltweit sind die Smartphone-Verkäufe 2017 erstmals zurückgegangen, wie aus Daten der Marktforscher von IDC hervorgeht. Hohe Preise für Spitzenmodelle sorgten für Zurückhaltung bei Verbrauchern. Auch ist Samsung der steigenden Konkurrenz des chinesischen Billiganbieters Huawei ausgesetzt.

Erbe aus Haft entlassen

Der Ergebnissprung des Halbleitergeschäfts von Samsung ist umso erstaunlicher als dessen Chef noch im Herbst von einer "beispiellosen Krise" im Unternehmen gesprochen hatte. Der Mutterkonzern war in einen Korruptionsskandal um die frühere Staatspräsidentin Park Geun Hye verstrickt. Der Erbe des Samsung-Imperiums und Vizevorsitzende der Elektroniktochter, Lee Jae Yong, ist im Februar überraschend aus der Haft entlassen worden.

Nur fünf Monate nach seiner Verurteilung zu einer mehrjährigen Haftstrafe wegen Korruption kam Lee Jae Yong wieder auf freien Fuß. Ein Berufungsgericht in Seoul bestätigte zwar grundsätzlich das bisherige Urteil, der Richter milderte jedoch die Haftstrafe von fünf Jahren für den 49-jährigen Manager auf eine Bewährungsstrafe von zweieinhalb Jahren ab und ordnete die Freilassung an.

Geht der Boom zu Ende?

Lee ist der Sohn des schwer erkrankten, früheren Konzernchefs Lee Kun Hee, der maßgeblich die Entwicklung des Geschäftszweigs mit Elektronik vorangetrieben hatte.

Den Aktienmarkt haben die neuen Zahlen zunächst wenig beeindruckt. Dort dominieren die Bedenken, dass der Halbleiter-Boom zu Ende gehen dürfte und auch die Verkaufszahlen von Smartphones ihre früheren Rekorde nicht mehr erreichen werden.

lg