Salesforce-Logo

Cloud-Pionier dreht auf SAP-Rivale Salesforce einfach nur wow

Stand: 30.05.2018, 08:58 Uhr

SAP-Chef McDermott lobte jüngst sein eigenes Haus als "einfach nur wow". Dabei ist der ärgste Rivale aus den USA, Salesforce, nicht minder stark. Der Cloud-Pionier kündigte noch stärkere Geschäfte an.

Die Firma aus San Francisco gilt als Pionier im Geschäft mit Cloud-Software: Software-Produkte zur Unternehmenssteuerung für Firmen, die im Internet gemietet werden statt gekauft. Die Amerikaner bieten schon seit 1999 Unternehmensanwendungen aus dem Internet an. Die heutigen Wettbewerber wie SAP und Oracle hinkten lange Zeit hinterher, sie setzten zunächst fast ausschließlich auf den Verkauf von Lizenzen. Doch inzwischen ist auch bei ihnen die Daten-Wolke alles.

Salesforce erhöht Prognose

Bislang ist Salesforce zwar nicht bezwungen, aber SAP holt auf, gewinnt Marktanteile und hat sich zum Ziel gesetzt, zum führenden Anbieter für Geschäftssoftware zu avancieren. Die jüngste Quartalsbilanz zeugte wieder von einem starken Wachstum. Aber Salesforce kann sich ebenfalls sehen lassen, wie die gestern Abend präsentierte Quartalsbilanz zeigt. Die Geschäfte laufen so gut, dass Salesforce sogar seine Jahresziele rauf setzt. Der US-Konzern ist nun sogar optimistischer als die Analystenschar.

Salesforce rechnet mit einem Umsatz im laufenden Geschäftsjahr zwischen 13,08 und 13,13 Milliarden US-Dollar. Experten waren nur von bis zu 13,05 Milliarden Dollar ausgegangen. Das Unternehmen hatte bisher sogar nur mit höchstens 12,71 Milliarden Dollar gerechnet.

Auch beim bereinigten Gewinn hob Salesforce seine Prognose an und ist damit nun ebenfalls optimistischer als alle Analysten bisher.

Zweifel beseitigt?

In letzter Zeit waren zwar immer wieder mal Zweifel auf, ob Salesforce weiter so stark wachsen kann wie bisher. Das ist ohne neue Angebote schwerer und schwerer. Aber die Quartalszahlen zeugen von Stärke.

Für das erste Quartal gab der US-Konzern am Dienstag nach Börsenschluss in New York einen Umsatz von drei Milliarden Dollar bekannt, was einem Plus von etwa einem Viertel entspricht und über den Expertenerwartungen lag. Der Gewinn schoss von einer Million im Vorjahresquartal auf 344 Millionen Dollar.

Lob von der Börse

Am Aktienmarkt reagierten Anleger erfreut. Im nachbörslichen Geschäft legte der Kurs des Salesforce-Papiers in einer ersten Reaktion um dreieinhalb Prozent zu.

Analysten waren begeistert. RBC Capital hob das Kursziel für die Salesforce-Aktie von 130 auf 146 Dollar und erneuerte seine Outperform-Empfehlung. Das US-Analysehaus Bernstein Research, dessen Einstufung "Market Perform" lautet, erhöhte sein Kursziel von 125 auf 135 US-Dollar. Der Analyst lobt das starke Wachstum. Gleichwohl betonte er: Dies ändere nichts an seiner skeptischen Haltung, ob Salesforce langfristig deutlich profitabler werden könne.

bs

1/5

Die Top-5-Cloud-Anbieter Von Microsoft bis...

 Microsoft-Chef Satya Nadella während eines Vortrages über Cloud-Lösungen

Nr. 1 Microsoft
Mit einem geschätzten Jahresumsatz von 16,7 Milliarden Dollar im Cloud-Geschäft ist Microsoft der Platzhirsch. Dies ist laut "Forbes" auch der "außergewöhnlichen Vision und Führungsstärke" von Microsoft-Chef Satya Nadella geschuldet.