Produktion von Achsköpfen für Scheibenbremsen bei SAF-Holland

SAF-Holland fällt in Ungnade

Stand: 21.02.2019, 10:33 Uhr

Der mit Abstand größte Verlierer im SDax ist die Aktie von SAF-Holland. Der Zulieferer für die Nutzfahrzeugindustrie habe zwar mit seinem Umsatz ihre Schätzung übertroffen und mit dem Wachstum aus eigener Kraft über der eigenen Zielmarke gelegen, schrieb Analystin Yasmin Steilen von der Commerzbank. Doch der Ausblick auf 2019 lasse ein weiteres Übergangsjahr mit nur wenig Fortschritte bei den geplanten Kosteneinsparungen erwarten.