Ryanair-Maschinen in Parkposition am Flughafen Dublin

Ryanair warnt vor höherem Verlust und Lauda-Air-Ende

Stand: 18.05.2020, 08:48 Uhr

Europas größter Billigflieger Ryanair wird im ersten Geschäftsquartal 2020/21 einen noch höheren Verlust einfliegen als befürchtet. So dürfte zwischen April und Juni unter dem Strich ein Verlust von über 200 Millionen Euro anfallen. Bisher hatten die Iren einen Verlust von 100 Millionen Euro erwartet. Im Ende März abgelaufenen Geschäftsjahr 2019/20 verdiente Ryanair noch rund eine Milliarde Euro.

Am härtesten könnte es die österreichische Ryanair-Tochter Lauda Air treffen. Ihr droht das Aus. Lauda stehe vor einer "existenziellen Krise", und die Basis in Wien dürfte Ende Mai schließen, warnte Konzernchef Michael O'Leary am Montag.