Ryanair-Maschinen am Flughafen Weeze

Ryanair hat sich "verhedgt"

Stand: 03.04.2020, 10:31 Uhr

Der größte Billigflieger Europas veranschlagt wegen des Ölpreis-Rückgangs einen außerordentlichen Aufwand für "ineffektives Hedging" von 300 Millionen Euro, der im Ende März abgeschlossenen Geschäftsjahr 2020 verbucht wird. Ohne diesen Posten werde das Nettoergebnis am unteren Ende der Prognosespanne bei 950 Millionen Euro landen, erklärte die Airline. Im abgelaufenen Geschäftsjahr stieg die Zahl der Passagiere um vier Prozent auf 149 Millionen. Derzeit hat Ryanair wegen der Corona-Pandemie weniger als 20 Flüge am Tag. Die Flotte steht fast vollständig am Boden - nach Erwartung von Ryanair hält das bis Ende Mai an.