Windkraftanlage und Rapsfeld

RWE kämpft für mehr Windkraft

Stand: 03.12.2019, 07:37 Uhr

Der Energieversorger RWE spricht sich gegen die von der Bundesregierung geplante 1000-Meter-Abstandsregel für Windräder aus. "Ich kann verstehen, dass der Einzelne kein Windrad in der Nähe haben will. Aber so kann die Energiewende nicht funktionieren", sagte die Chefin der RWE-Ökostromsparte, Anja-Isabel Dotzenrath, der "Rheinischen Post". Sie fordere eine Nachbesserung, etwa beim Repowering: "Wo bereits kleine Windräder stehen, sollte man auch größere Anlagen erlauben. Bei der Frage nach Mindestabständen kommt es darauf an, was der Bezugspunkt ist. 1000 Meter Abstand zu einer Siedlung sind ok, 1000 Meter zu jedem Bauernhof problematisch."