Metro Cash&Carry in Vladikavkaz

Russland-Malus für Metro

Stand: 25.10.2018, 09:31 Uhr

Wegen Rückschlägen im wichtigen Russland-Geschäft hat der Metro-Konzern weniger umgesetzt. Die Erlöse sanken im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/18 auf 36,5 Milliarden Euro. Bereinigt um Schließungen von Märkten konnte der Konzern den Umsatz aber um 0,7 Prozent steigern. Zulegen konnten dabei vor allem die Großmärkte. Die von Konzernchef Olaf Koch zum Verkauf gestellte Supermarktkette Real musste dagegen einen Umsatzrückgang hinnehmen.

Seine Jahresprognose für die Erträge bekräftigte das Unternehmen. Der operative Ertrag (währungsbereinigtes Ebitda) soll gegenüber dem Vorjahreswert von 1,44 Milliarden Euro leicht steigen. Die Metro-Aktie fällt.