Aston Martin DBX

Rückenwind für Aston Martin

Stand: 20.04.2020, 14:00 Uhr

In der Hoffnung auf frischen Wind durch den Führungswechsel steigen Anleger wieder bei Aston Martin ein. Der neue Chef und Großaktionär Lawrence Stroll, der auch Besitzer des Formel-1-Rennstalls Racing Point ist, will sich auf die Wiedereröffnung des Werkes nach einem Ende der Corona-Restriktionen und die Markteinführung des wichtigen SUV-Modells konzentrieren. Stroll hatte sich zuvor beim Unternehmen eingekauft.

Gleichzeitig hat Toto Wolff, Teamchef des Mercedes-Formel-1-Rennstalls, ebenfalls einen Anteil von knapp einem Prozent an Aston Martin erworben. Ein Sprecher Wolffs sagte, dieser wolle aber Teamchef bei Mercedes bleiben.