Angry Birds Blast
Video

Am Tag des Börsengangs Angry Birds-Aktie schießt in die Höhe

Stand: 29.09.2017, 08:56 Uhr

Die finnische Computerspiele-Firma Rovio ist sehr erfolgreich an der Börse gestartet. Erstzeichner verbuchten satte Kursgewinne. Doch Fragen bleiben.

Der erste Kurs der Rovio-Aktie wurde an der Börse in Helsinki bei 12,00 Euro festgestellt. Im Handelsverlauf zogen die Papiere sogar um rund sieben Prozent gegenüber dem Ausgabekurs von 11,50 Euro an, der am oberen Ende der Preisspanne gelegen hatte. Daraus ergibt sich eine Marktkapitalisierung von 896 Millionen Euro.

Allerdings hatte die Firma ursprünglich auf rund 1,7 Milliarden Euro erhofft, was sich dann als unrealistisch erwies. Aktionäre müssen damit leben, dass von dem Emissionserlös nur wenig an Rovio direkt fließt. Das Unternehmen erhält nur 30 Millionen Euro, mit denen auch Schulden zurückgezahlt werden sollen. Rund 458 Millionen Euro gehen an die Altaktionäre, die im Zuge der Transaktion kräftig Kasse gemacht haben.

Filme müssen es bringen

Rovio zehrt nur immer noch dem grandiosen Erfolg seines im Jahr 2009 veröffentlichten Computerspiels "Angry Birds", das im Laufe der Jahre in zahlreichen Versionen erschienen ist. Auch in Zukunft dürfte das Unternehmen noch von dem Produkt zehren. Wie man das Produkt erfolgreich ausschlachtet, zeigte Rovio im ergangenen Jahr. Da spielte der gleichnamige 3D-Annimationsfilm an den Kinokassen weltweit 350 Millionen US-Dollar ein. Für das Jahr 2019 eine Fortsetzung des Kassenschlagers geplant.

Im ersten Halbjahr 2017 erwirtschaftete Rovio 13,3 Millionen Euro Gewinn bei einem Umsatz von 152,6 Millionen Euro.

Doch noch immer ist unklar, ob Rovio auch langfristig den Hype um "Angry Birds" aufrecht erhalten kann - und was passiert, falls das nicht gelingt. Noch immer ist bei dem Unternehmen kein auch nur ansatzweise ähnlich erfolgreiches Produkt in Sicht.

ME