Nouriel Roubini

Mitten im perfekten Sturm Roubini: Der Kollaps kommt!?

Stand: 22.05.2020, 12:52 Uhr

"Dr. Doom" meldet sich zurück: Crashprophet Nouriel Roubini hat vor einem Kollaps der Eurozone infolge der Corona-Krise gewarnt. Der Star-Ökonom prophezeit ein neuerliches Ringen um das Überleben des Euro - wie zu Zeiten der Griechenlandkrise.

"Die Gefahr geht von Italien aus", sagte Roubini in einem Gespräch mit der der "Wirtschaftswoche". Bei einer Staatsverschuldung von 170 Prozent des Bruttoinlandsproduktes für 2021 sei das Land "praktisch insolvent" und zugleich zu groß, um pleite zu gehen und um gerettet zu werden.

Kollaps binnen eines Jahres

Der 62-Jährige Wirtschaftswissenschaftler erwartet der Zeitung zufolge ein neuerliches Ringen um das Überleben des Euro, wie zu Zeiten der Griechenlandkrise. Allerdings sei Italien dabei "ein zehnmal größeres Problem als Griechenland". Damit die Eurozone überleben könne, sei ein Auffangmechanismus nötig.

Angela Merkel und Emmanuel Macron

Angela Merkel und Emmanuel Macron: "Ja, mach nur einen Plan! Sei nur ein großes Licht!". | Bildquelle: picture alliance / AP Photo

Zum deutsch-französischen Plan für einen 500 Milliarden schweren Rettungsplan sagte Roubini der "Wirtschaftswoche": "Der Fonds fällt kleiner aus, als Italien, Spanien und Griechenland gehofft hatten. Vielleicht wird das noch kompensiert, wenn die meisten Auszahlungen doch Beihilfen werden anstelle von Krediten." Die Eurozone brauche eine Fiskalunion mit Corona-Bonds, sonst kollabiere die Eurozone innerhalb eines Jahres.

Mitten im "perfekter Sturm" für die Finanzmärkte

Roubini äußert sich regelmäßig zu aktuellen ökonomischen Problemen und wirft auch einen Blick auf die globale Wirtschaft in Corona-Zeiten. Als Autor für "Project Syndicate", ein Netzwerk für die Publikation von Meinungsartikeln und Kommentaren, nahm er jüngst eine Einordnung vor. Die Welt drifte bereits seit längeren hinein in einen perfekten Sturm von finanziellen, sozioökonomischen und ökologischen Risiken, schreibt der Ökonom. "Sie alle würden nun noch akuter."

Hausverkauf in der Finanzkrise 2009 in den USA

Hausverkauf 2009 in den USA.

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum 6 Monate
Kurs
1,0897
Differenz relativ
-0,00%

Nach der Finanzkrise von 2007 bis 2009 hätten sich die Ungleichgewichte und Risiken, die das globale Finanzsystem durchziehen, durch falsche Regulierungsentscheidungen verschärft. "Anstatt die strukturellen Probleme anzugehen, die der Finanzkollaps offengelegt hat, saß man die Sache überwiegend aus und schuf damit neue Abwärtsrisiken, die eine weitere Finanzkrise unvermeidbar machen", so seine Einschätzung. Selbst wenn es zu einer saftlosen U-Erholung in diesem Jahr kommen werde, folge laut Roubini ein L-förmige "Große Depression" in der kommenden Dekade.

Roubini wurde vor einigen Jahren berühmt durch seine frühzeitige Warnung vor dem Platzen der US-Immobilienblase. Auch einige Entwicklungen der folgenden globalen Finanzkrise sagte er voraus.

ts