Screenshot Webseite Online-Shop Westwing

Zur Finanzierung der Expansion Rockets Westwing geht an die Börse

Stand: 13.09.2018, 09:17 Uhr

Der 2011 gegründete Online-Möbelhändler Westwing will sich durch die Ausgabe neuer Aktien frisches Kapital verschaffen. Westwing gehört zum Imperium des Start-up-Investors Rocket Internet.

Dem Unternehmen will sich durch diese Maßnahme 120 Millionen Euro frisches Kapital beschaffen. Das Geld soll vor allem für die Expansion eingesetzt werden. Wann die Transaktion stattfinden soll, teilte Westwing hingegen noch nicht mit. "Mit dem geplanten Börsengang erhalten wir zusätzliches Kapital, das wir dafür nutzen möchten, weiter profitabel zu wachsen", erklärte Gründer und Vorstandschef Stefan Smalla.

Ein Teil der Erlöse soll aber auch für die Schuldentilgung verwendet werden. Berenberg und Citigroup begleiteten den Börsengang der Rocket-Internet-Beteiligung. Geplant sei die Notierung im regulierten Markt (Prime Standard). Nach anfänglichen Verlusten schreibt die Firma nach eigenen Angaben seit dem vierten Quartal 2017 operativ (Ebitda) schwarze Zahlen.

Umsatz steigt um über 20 Prozent

Im ersten Halbjahr erzielte Westwing bei einem Umsatzplus von 22 Prozent auf 120 Millionen Euro eine bereinigte operative Umsatzrendite (Ebitda-Marge) von zwei Prozent. Westwing gehört früheren Angaben zufolge zum Imperium des Start-up-Investors Rocket Internet, der 32 Prozent der Anteile hält. Weitere Eigentümer sind die schwedische Kinnevik, Access Industries und Tengelmann Ventures.

Westwing betreibt mit seinem "kuratierten Shoppable Magazine" ein eCommerce-Geschäft. Das Unternehmen bietet das komplette Sortiment an Home & Living-Produkten - von Inneneinrichtung über Textilien und Möbel bis hin zu Leuchten und Küchenartikeln. Insgesamt umfasst das Eigenmarken-Angebot gut 5.000 Produkte.

Riesiges Wachstumspotenzial

Der Möbelmarkt steht nach Ansicht des Unternehmens vor der Wende von offline hin zu online. Derzeit beträgt der Anteil von eCommerce beim Möbelkauf lediglich fünf Prozent. Vorreiter ist der sogenannte DACH-Markt (Deutschland, Österreich, Schweiz). Hier hat Westwing bereits mit täglich wechselnden Themen die gesamte Bandbreite des Westwing-Geschäftsmodells eingeführt.

lg