Ein gelber Bus fährt an der Zentrale von Rocket Internet in Berlin vorbei

Aktien im Aufwind Rocket Internet verdoppelt Gewinn

Stand: 19.09.2019, 09:28 Uhr

Die Berliner Startup-Schmiede hat im ersten Halbjahr überraschend gut abgeschnitten. Der rasante Wachstumskurs wurde fortgesetzt, und der Gewinn kletterte erstmals über eine halbe Milliarde Euro.

Die Aktien von Rocket ziehen am Donnerstag vorbörslich um fast drei Prozent an. Seit Jahresbeginn haben die MDax-Titel 25 Prozent gewonnen. Allerdings: Auf Ein-Jahres-Sicht liegen sie noch im Minus.

Ein Drittel mehr Umsatz

Der Startup-Investor hat vielversprechende Halbjahreszahlen vorgelegt. Von Januar bis Juni kletterten die Erlöse um ein Drittel auf 32 Millionen Euro. Unterm Strich verdiente Rocket 548 Millionen Euro. Das ist fast doppelt so viel wie im Vorjahreszeitraum, als der Gewinn nach Steuern bei 297 Millionen Euro lag.

Beteiligungen auf Wachstumskurs

Die wichtigsten Beteiligungen verbuchten überwiegend Zuwächse. Der Börsenneuling, die Global Fashion Group, steigerte den Umsatz um 16 Prozent auf 603 Millionen Euro. Die bereinigte Ebitda-Marge verbesserte sich um 0,9 Prozentpunkte auf minus fünf Prozent. Bei der Internetplattform Jumia schnellte das Bruttowarenvolumen um 64 Prozent auf 521 Millionen Euro. Der Möbelanbieter Home24 verbuchte ein Umsatzplus von 19 Prozent auf 178 Millionen Euro. Die Ebitda-Marge sank derweil aufgrund von Investitionen auf minus 13 (minus neun) Prozent.

Rocket Internet gründet und investiert in Internet- und Technologieunternehmen. Viele seiner aktuellen und früheren Beteiligungen sind inzwischen an der Börse gelistet. Im Juli schlitterte die Global Fashion Group aufs Parkett. Im vergangenen Jahr gingen die Online-Möbelhändler Westwing und Home24 an die Börse. Zuvor waren Hellofresh, aus dem Rocket mittlerweile ganz ausgestiegen ist, und Delivery Hero, an die Börse gekommen.

Sollte sich die Gewinnentwicklung im zweiten Halbjahr so fortsetzen, könnte Rocket erstmals einen Milliardengewinn einfahren. 2018 wies der Internet-Konzern einen Gewinn in Höhe von 196 Millionen Euro aus.

nb