Beiersdorf-Zentrale in Hamburg
Audio

Vorläufige Zahlen Rekordumsatz bei Beiersdorf

Stand: 08.01.2018, 18:48 Uhr

Der Kosmetikhersteller Beiersdorf ist dank neuer Produkte und weltweit guter Geschäfte stärker als erwartet gewachsen und hat Marktanteile hinzugewonnen.

Der Konzernumsatz sei dank eines starken Schlussquartals im abgelaufenen Jahr organisch um 5,7 Prozent auf gut sieben Milliarden Euro gestiegen, teilte der Dax-Konzern auf Grundlage vorläufiger Zahlen mit. Damit übertraf das Hamburger Unternehmen seine eigene Prognose von vier bis fünf Prozent Umsatzplus.

"Beiersdorf hat im abgelaufenen Geschäftsjahr einmal mehr seine hohe Schlagkraft und Wettbewerbsfähigkeit bewiesen", erklärte Vorstandschef Stefan Heidenreich. Zu dem Wachstum hätten alle Kernmarken beigetragen: Nivea, Eucerin, Hansaplast und La Prairie.

Zuversicht für 2018

Auch für das gerade angelaufene Geschäftsjahr ist Beiersdorf optimistisch: "Wir haben Grund, das Geschäftsjahr 2018 mit vorsichtiger Zuversicht anzugehen", so Heidenreich. Im Kerngeschäft mit Kosmetikartikeln steigerte Beiersdorf den Umsatz organisch um 4,7 Prozent auf knapp 5,8 Milliarden Euro. Prognostiziert worden war hier ein Plus von vier Prozent.

Stefan F. Heidenreich, Vorstandsvorsitzender Beiersdorf

Stefan F. Heidenreich. | Bildquelle: Unternehmen

Noch stärker legte die kleinere Klebstofftochter Tesa zu, die ihren Umsatz dank guter Geschäfte sowohl mit Industriekunden als auch mit Endverbrauchern um 10,6 Prozent auf rund 1,3 Milliarden Euro erhöhte und damit die eigene Prognose ebenfalls übertraf. Die Umsatzrendite (Ebit-Marge) werde im Konzern – wie prognostiziert - leicht über dem Vorjahreswert von 15 Prozent liegen.

rtr