Dank dem schwachen Euro Rational mit Turbo-Start

Stand: 07.05.2019, 10:20 Uhr

Der Großküchenausrüster ist unter anderem dank positiver Währungseffekte mit Zuwächsen ins Jahr gestartet. Doch auch die Produktangebote kommen gut an.

Dabei bestellten Kunden wegen einer angekündigten Preisanpassung zum April 2019 besonders viele Combi-Dämpfer als auch VarioCookingCenter zu alten Konditionen. Im Zeitraum Januar bis März stiegen die Erlöse um zwölf Prozent auf 194,3 Millionen Euro, wie die im SDax notierte Firma aus Landsberg am Lech mitteilte.

Im Heimatmarkt Deutschland wuchs Rational in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres um knapp 16 Prozent. Positiv war auch die Entwicklung in Frankreich und Italien. Zusätzlich wirkten sich noch Nachhol- und Währungseffekte deutlich positiv aus. So habe sich die Abwertung des Euros zu nahezu allen für Rational relevanten Währungen, allen voran dem Dollar, verkaufsfördernd ausgewirkt.

Ebit steigt um 14 Prozent

Doch auch bereinigt um Währungseinflüsse seien die weltweiten Umsatzerlöse in den ersten drei Monaten des Jahres um zehn Prozent gestiegen und lägen damit am oberen Ende der eigenen Erwartungen, teilte Rational weiter mit.

Das Ergebnis vor Zinsen und Ertragssteuern (Ebit) lag mit 46,7 Millionen Euro um 14 Prozent über dem Vorjahr. Die Ebit-Marge erreichte 24,0 Prozent (Vorjahr 23,5 Prozent). Der Anstieg geht den Angaben zufolge vor allem auf die positiven Währungseffekte zurück. Währungsneutral habe die Ebit-Marge bei 22,2 Prozent betragen, hieß es.

Aktie wieder in Richtung 600 Euro

Hier drückten höhere Kosten unter anderem wegen gestiegener Ausgaben für Service und Vertrieb sowie Forschung und Entwicklung. Den Ausblick auf das laufende Jahr bestätigte Rational. Rational rechnet mit einem Umsatzwachstum im hohen einstelligen Bereich und einer Ebit-Marge von rund 26 Prozent.

Die Rational-Aktie legt im morgendlichen Handel auf Xetra leicht zu und bewegt sich wieder in Richtung der 600-Euro-Marke, die zuletzt im April geknackt wurde.

lg