QSC-VPN zur Vernetzung von Standorten mit SDSL-Highspeed

QSC nimmt Verluste bewusst in Kauf

Stand: 02.03.2020, 10:06 Uhr

Der Kölner IT-Dienstleister profitiert von der Digitalisierung und peilt daher 2020 ein Umsatzplus von mindestens 13 Prozent auf mehr als 143 Millionen Euro an. Wegen Investitionen unter anderem in neue digitale Dienste und zusätzliches Personal wird das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) aber mit fünf Millionen Euro negativ ausfallen nach einem Plus von 140,3 Millionen 2019. Ab dem vierten Quartal soll das Ebitda wieder ins positive Terrain drehen.

Vorstandschef Jürgen Hermann kündigte an: "QSC wird 2022 einen Umsatz von 200 Millionen Euro, einen nachhaltig positiven Free Cashflow und eine Ebitda-Marge von mehr als zehn Prozent erzielen." 2019 hatte sich die Firma von Plusnet getrennt, das deutlich mehr als die Hälfte des Umsatzes erzielte.