Puma-Schriftzug auf einem Schuh

Umsatz wächst wieder Puma holt auf

Stand: 28.10.2020, 12:48 Uhr

Beim Sportartikelhersteller läuft’s wieder rund: Im dritten Quartal kehrte Puma auf den Wachstumspfad zurück. Zwar kamen weniger Kunden in die Läden, diese kauften aber mehr. Für den Rest des Jahres wagt der Vorstand keine Prognose.

"Der Oktober hat gut begonnen, aber die jüngste Entwicklung von Covid-19 und der Anstieg der Infektionen, die wir weltweit beobachten, lassen uns für den Rest des Jahres vorsichtiger werden", erklärte Puma-Chef Björn Gulden. Dass es wie im April zu einem kompletten Lockdown - also dem weitgehenden Herunterfahren des öffentlichen Lebens - weltweit kommt, glaubt Gulden nicht. "Ich denke nicht", erklärte er in einer Telefonkonferenz. Regional könnte es jedoch zu erneuten Einschränkungen kommen.

Das dritte Quartal habe sich "viel besser" entwickelt, "als ich es erwartet hatte", sagte der Puma-Chef. Der Umsatz stieg um 7,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 1,58 Milliarden Euro. Währungsbereinigt lag das Plus bei 13,3 Prozent. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) schnellte um 17 Prozent auf 190 Millionen Euro.

Ergebnis nach neun Monaten wieder positiv

Der weltweit drittgrößte Sportartikelkonzern hinter Nike und Adidas hat den Rückstand aus der Coronakrise im dritten Quartal teilweise wettgemacht. Nach neun Monaten steht noch ein Umsatzminus von 7,7 Prozent zu Buche. Dank der Erholung im dritten Quartal liegt Puma operativ (Ebit) mit 146 Millionen Euro aber wieder in den schwarzen Zahlen.

Puma hatte wie Adidas im Frühjahr stark unter geschlossenen Geschäften gelitten und sich zur Überbrückung einen Hilfskredit über 900 Millionen Euro geholt. Dieser sei aber bisher nicht angetastet worden, betonte das Unternehmen aus Herzogenaurach. Im zweiten Quartal war der Umsatz wegen der weitgehenden Stilllegung des öffentlichen Lebens in der Corona-Pandemie noch eingebrochen, Puma rutschte in die roten Zahlen.

Kunden kaufen mehr

"Unsere Umsätze stiegen von Woche zu Woche", berichtete Gulden in der Rückschau auf das dritte Quartal. Zwar gingen weiterhin weniger Kunden in die Läden, doch diese kauften mehr. Auch das Online-Shopping habe zugenommen. Puma verzeichnete im E-Commerce-Geschäft im dritten Quartal einen Umsatzsprung von knapp 61 Prozent.

Vor allem in Amerika und Europa verzeichnete Puma kräftige Zuwächse, in Asien ging der Umsatz dagegen zurück. Das langsamere Wachstum in China begründete Gulden mit hohen Lagerbeständen im Quartal, die mit hohen Rabatten losgeschlagen wurden. Für das vierte Quartal erwartet der Manager in dem für Puma wichtigen Markt wieder eine stärkere Entwicklung.

Aktie rutscht ab

Die Aktie verlor bis zum Mittag in einem sehr schwachen Marktumfeld mehr als vier Prozent. Die Investoren nahmen Puma den fehlenden Ausblick übel. Die Puma-Aktie hatte in den vergangenen Monaten allerdings auch einen starken Lauf. Seit ihrem Corona-Krisentief Mitte März hat sich der Kurs fast verdoppelt.

nb