Arbeiter der Salzgitter AG am Hochofen

Preisdruck belastet Salzgitter

Stand: 13.05.2020, 10:48 Uhr

Der niedersächsische Stahlkonzern ist aufgrund des Preisdrucks zum Jahresauftakt in die roten Zahlen geraten. Im ersten Quartal verbuchte der Konzern bei einem Umsatz von 2,1 (Vorjahr: 2,3) Milliarden Euro einen Vorsteuerverlust von 31,4 Millionen Euro nach einem Gewinn von 125,9 Millionen vor Jahresfrist. Der Vorsteuerverlust wird sich nach Angaben des Vorstandes im Gesamtjahr infolge der Corona-Krise wohl im dreistelliger Millionen-Euro-Bereich auftürmen. Der Umsatz werde sich merklich reduzieren.