Paketzentrum von Deutsche Post und DHL

Starker Paketdienst Post im Online-Boom

Stand: 05.08.2020, 08:28 Uhr

Während Corona in Industrie und Handel heftige Einbußen verursacht, gehören Logistikfirmen wie die Post dank ihrer Pakettochter DHL zu den Gewinnern der Krise.

So konnte die Post, wie bereits berichtet, mitten in der Corona-Krise Umsatz und Gewinn steigern. Besonders der Bereich E-Commerce habe sich zwischen April und Ende Juni stark entwickelt, teilte der Logistikkonzern mit.

Der Umsatz stieg demnach konzernweit um rund drei Prozent auf knapp 16 Milliarden Euro. Der auf die Aktionäre entfallende Gewinn lag bei 525 Millionen Euro nach 458 Millionen im Vorjahr. In beiden Fällen hatten Analysten weniger erwartet.

Vorläufige Zahlen leicht übertroffen

Dabei hat der Konzern beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) die vorläufigen Zahlen leicht übertroffen. Das operative Ergebnis stieg um fast 19 Prozent auf 912 Millionen Euro. Eine neue Prognose und Eckdaten hatte der Konzern bereits im Juli veröffentlicht.

Deutsche Post: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
39,65
Differenz relativ
-2,05%

Danach strebt das Unternehmen 2020 auf Konzernebene ein Ebit von 3,5 bis 3,8 Milliarden Euro an. Vor der Corona-Krise waren sogar mehr als fünf Milliarden Euro Ergebnis angepeilt gewesen. Anfang April hatte die Post ihren Ausblick zurückgezogen. Im Vorjahr hatte das operative Ergebnis noch bei 4,1 Milliarden Euro gelegen.

Anleger erhalten Dividende Ende August

Anja Kohl
Video

Deutsche Post von Corona befeuert

Als Anerkennung für ihren Einsatz in den vergangenen Monaten der Covid-19-Pandemie will die Post den Mitarbeitern weltweit einen einmaligen Sonderbonus in Höhe von 300 Euro zahlen. Die Sonderzahlungen bezifferte sie auf insgesamt 200 Millionen Euro. Sie sollen im dritten Quartal verbucht werden.

Die Aktionäre können sich in diesem Jahr auf eine Dividende von 1,15 Euro je Aktie freuen. Sie wird nach der virtuellen Hauptversammlung am 27. August ausgezahlt.

Die Post-Aktie legte nach den Zahlen im vorbörslichen Handel auf Tradegate um 1,5 Prozent zu. Seit Juli hat der Dax-Titel die Verluste seit Jahresbeginn wettgemacht. Damit zählt das Papier zu den besten Dax-Aktien 2020.

lg