Porsche

Porsche spart rigoros weiter

Stand: 19.07.2020, 14:01 Uhr

Der Sportwagenhersteller will seine geplante operative Umsatzrendite von 15 Prozent mit rigorosen Einsparungen erreichen und dabei Erfahrungen aus dem Corona-Shutdown nutzen. "Wir haben sicher einen dreistelligen Millionenbetrag herausgeholt - bei Reisen, Investitionen in Sachkosten wie Büroausstattung, bei Beratungsleistungen oder Veranstaltungen", sagte der Finanzchef der VW-Tochter, Lutz Meschke, der "Automobilwoche". Die Corona-Zeit habe gezeigt, dass mobiles Arbeiten funktioniere und nicht mehr 100 Prozent der Arbeitsplätze vorgehalten werden müssten. Nach den massiven Einstellungen der letzten Jahre seien zunächst keine neuen Jobs geplant. "In den kommenden Jahren werden wir nun umbauen statt aufbauen."