Pirelli Reifen in der Formel 1

Pirelli geht auf Sparkurs

Stand: 19.02.2020, 16:02 Uhr

Aktien des italienischen Reifenherstellers Pirelli reagieren positiv auf die heute vom Unternehmen bekannt gegebenen Beschlüsse. So will Pirelli eine halbe Milliarde Euro einsparen und sich künftig auf Premium-Produkte konzentrieren.

Die Kosten sollen in den nächsten drei Jahren um 510 Millionen Euro gesenkt werden, teilte der Continental-Rivale mit. Zudem würden die Ausgaben für Investitionen von 1,3 Milliarden Euro im vorangegangenen Dreijahreszeitraum auf 900 Millionen Euro zurückgefahren. Dadurch soll die bereinigte Ebit-Marge bis 2022 auf 18 bis 19 Prozent steigen nach 17,2 Prozent im Jahr 2019.

Das Ebit fiel im vergangenen Jahr erwartungsgemäß um 3,9 Prozent auf 917,3 Millionen Euro. Für das erste Quartal erwartet der Hersteller von Reifen für Formel-1-Rennställe und Premium-Autobauer wie BMW und Audi Belastungen wegen einer durch das Coronavirus verursachten Produktionspause in den chinesischen Werken von rund 30 millionen euro.