Philips-.Schriftzug vor der Unternehmenszentrale in Hamburg

Philips: Zölle und Abschreibungen belasten

Stand: 28.10.2019, 08:18 Uhr

Der Medizintechnikkonzern Philips hat im dritten Quartal wegen Abschreibungen wie erwartet weniger verdient als im Vorjahr. Der Nettogewinn sank um 84 Millionen auf 208 Millionen Euro. Philips musste 78 Millionen Euro auf die Sparte Connected Care abschreiben, die Geräte und Software zur Fernüberwachung chronisch Kranker herstellt. Der Konkurrent von Siemens Healthineers hatte bereits Mitte Oktober vorläufige Zahlen vorgelegt und die Ergebnisprognose für das laufende Jahr gesenkt.