Hand mit qualmender Zigarette
Audio

Geschickte PR-Kampagne in Großbritannien Philip Morris will mit dem Rauchen aufhören

Stand: 07.01.2018, 15:14 Uhr

Zu den beliebtesten Vorsätzen des neuen Jahres gehört, mit dem Rauchen aufzuhören. Unterstützung gibt's diesmal ausgerechnet von einem Tabak-Riesen. Philip Morris rät in Anzeigenkampagnen vom Rauchen ab. Doch ganz uneigennützig handelt der Marlboro-Konzern nicht.

"Jedes Jahr hören viele Menschen auf zu rauchen. Jetzt sind wir dran!", verspricht Philip Morris vollmundig in Annoncen in der britischen Presse. Der Tabak-Gigant plant, den klassischen Zigaretten-Verkauf in Großbritannien einzustellen. Damit will Philip Morris maßgeblich dazu beitragen, dass die 7,6 Millionen Raucher auf der Insel mit dem Qualmen aufhören. "Es wäre das Beste für sie."

Tipps auf Zigarettenschachteln, wie man aufhört

Laut "Business Insider" will der Konzern die britische Regierung dazu bringen, dass künftig Informationen auf Zigarettenschachteln abgedruckt werden, die es Rauchern erleichtern sollen, mit dem Qualmen aufzuhören. Außerdem plant Philip Morris,  Projekte zur Raucherentwöhnung in besonders starken Rauchergegenden zu unterstützen. "Wir glauben ganz fest daran, dass wir eine große Rolle dabei spielen können, das Vereinigte Königreich rauchfrei zu machen", sagte der Geschäftsführer von Philip Morris, Peter Nixon.

Raucher sollen auf E-Zigaretten oder erhitzten Tabak umsteigen

Raucher mit E-Zigarette

E-Zigarette. | Bildquelle: picture alliance / dpa

Denjenigen, die nicht mit dem Rauchen aufhören wollen, bietet Philip Morris angeblich weniger schädliche Alternativen: E-Zigaretten oder rauchlose Tabak-Produkte. Laut einem Bericht der "Welt" investiert Philip Morris seit einiger Zeit rund 3,5 Milliarden US-Dollar in Zigaretten-Alternativen. So wurde im vergangenen Jahr "Iqos" auf den Markt gebracht. Dieses Produkt, bei der Tabak auf rund 300 Grad Celsius erhitzt wird, soll eine Alternative zur E-Zigarette sein.

Erfolge könnte die Aktie von Philip Morris gut gebrauchen. Sie hat seit Juni kräftig verloren und ist auf Ein-Jahres-Sicht nicht vorangekommen. Dabei sind Tabak-Aktien langfristig ein lohnendes Investment. Der Branchenindex S&P 500 Tobacco hat in den letzten zehn Jahren um 178 Prozent zugelegt. Noch stärker legte der Dow Jones Tobacco Index zu, wie der nebenstehende Chart zeigt. In zehn Jahren verdreifachte er sich. Laut einer Analyse der London Business School und Credit Suisse ist die Tabak-Industrie die lukrativste Branche überhaupt. Demnach lieferten amerikanische Tabakkonzerne seit dem Jahr 1900 etwa 14,6 Prozent Gesamtrendite pro Jahr verglichen mit 9,6 Prozent Rendite für den Gesamtmarkt.

nb