Johnson & Johnson-Eingang der Unternehmenszentrale in  New Brunswick, New Jersey, USA

Pharmageschäft treibt Johnson & Johnson an

Stand: 22.01.2019, 14:02 Uhr

Die starke Nachfrage nach Medikamenten gegen Krebs und Schuppenflechte hat den Pharma- und US-Konsumgüterkonzern beflügelt. Der Umsatz stieg im vergangenen Geschäftsjahr um fast sieben Prozent auf 81,6 Milliarden Dollar. Damit übertraf Johnson & Johnson seine im Herbst angehobene Prognose leicht. Der bereinigte Nettogewinn erhöhte sich um mehr als elf Prozent auf gut 22 Milliarden Dollar.

Der Ausblick dagegen klang weniger euphorisch. 2019 stellt Johnson & Johnson einen Umsatz von 80,4 bis 81,2 Milliarden Dollar in Aussicht. Analysten hatten mit einem Zuwachs auf knapp 82,7 Milliarden gerechnet. Den bereinigten Gewinn je Aktie will der Hersteller von o.b.-Tampons und Listerine-Mundwasser steigern.