Pfeiffer Vaccum Firmengebäude
Video

Zu großer Widerstand Pfeiffer-Übernahme abgeblasen

Stand: 14.03.2017, 18:57 Uhr

Der Widerstand war zu groß: Die Busch-Gruppe wird den Spezialpumpenhersteller Pfeiffer Vacuum nun doch nicht schlucken. Die bereits angedienten Aktien werden an die Aktionäre zurückgebucht.

Am Abend gab die Busch-Gruppe bekannt, dass sie ihr Übernahmeangebot an die Pfeiffer-Aktionäre von 96,20 Euro je Aktie zurückziehe. Das Ziel, eine Kontrollmehrheit bei Pfeiffer zu erlangen, werde nicht mehr aufrechterhalten. Die Aktionäre, die bereits ihre Aktien an Busch übertragen hatten, erhalten ihre Papiere zurück.

Pfeiffer-Spitze lehnte Offerte ab

Der Branchenrivale Busch hatte beim Vorstand von Pfeiffer mit seiner Offerte auf Granit gebissen. Vorstand und Aufsichtsrat hatten Ende Februar den Aktionären empfohlen, das Gebot auszuschlagen Firmenchef Manfred Bender bezeichnete das Angebot als zu niedrig. Außerdem monierte er ein fehlendes schlüssiges strategisches Konzept.

Aktien unter Druck

Die Aktien von Pfeiffer reagierten nachbörslich negativ auf das Ende des Übernahmepokers: Für die Titel ging es auf der Handelsplattform Tradegate gegenüber dem Schlusskurs im Xetra-Handel um gut drei Prozent nach unten. Bereits zum Xetra-Schluss lagen die Titel am TecDax-Ende mit einem Minus von knapp drei Prozent.

nb