Chips

Solide Quartalszahlen PepsiCo: Knabbereien stechen Softdrinks

Stand: 10.07.2018, 13:22 Uhr

Gute Geschäfte mit Chips, Tortillas und Cheetos haben PepsiCo ein solides Quartal gesichert. Der Coca-Cola-Konkurrent konnte das schwache Softdrink-Geschäft mit Knabbereien kompensieren. Vorbörslich gewinnt die Aktie rund ein Prozent.

Im zweiten Quartal erwirtschaftete PepsiCo einen Umsatz von 16,1 Milliarden Dollar. Das ist ein Plus von 2,4 Prozent und minimal mehr als Analysten erwartet hatten. Der Nettogewinn sank allerdings von 2,1 Milliarden Dollar auf 1,82 Milliarden. Der Grund sollen höhere Transportkosten, höhere Kosten für Rohmaterialien und die US-Steuerreform gewesen sein.

Die Sorgen mit Süßgetränken halten unterdessen an. Im vergangenen Jahr war der Konsum von kohlensäurehaltigen Softdrinks auf dem wichtigsten Markt, den USA, auf den niedrigsten Stand seit 32 Jahren gesunken. Erfreulich für den Nahrungsmittelkonzern ist, dass die Ernährungssparte einspringt:  Eine höhere Nachfrage nach Knabbergebäck konnte die Rückgänge mit Limonaden im zweiten Quartal ausgleichen.

Lebensmittel immer wichtiger

Die Flaute im Softdrinkgeschäft und die US-Steuerreform hatten dem US-Lebensmittelhersteller PepsiCo bereits im vergangenen Jahr einen Gewinneinbruch beschert. Das Ergebnis war um fast ein Viertel auf 4,9 Milliarden US-Dollar eingeknickt. PepsiCo bekommt den aktuellen Ernährungstrend weg von Getränken mit hohem Zuckergehalt schon seit langem zu spüren. Auch dem Konkurrenten Coca-Cola geht es ähnlich.

Der Konzern richtet sich deshalb verstärkt auf Lebensmittel aus. Die Sparte erwirtschaftet bereits mehr als die Hälfte des Umsatzes. Allerdings sind die Lebensmittel auch nicht immer gesünder. In Deutschland versucht PepsiCo gerade mit der Chipsmarke Lay’s zu landen.

Nahrungsmittel von PepsiCo

PepsiCo Sortiment. | Bildquelle: Unternehmen

ts