3D-Druck

Schild mit Schriftzug von SLM-Solutions vor der Unternehmenszentrale

Ambitionierte Investorenpläne Paul Singer bei SLM Solutions im Zugzwang

Stand: 18.11.2016, 09:15 Uhr

Der 3D-Druck-Spezialisten SLM Solutions aus dem TecDax gerät wieder mal ins Viser der Märkte. Investor und Großaktionär Paul Singer hat mit dem Lübecker Unternehmen nämlich noch so Einiges vor.

Dies geht aus einer Stimmrechtsmitteilung hervor, die am Abend veröffentlicht wurde und die sich auf das Überschreiten von zehn Prozent der Stimmrechte an SLM Solutions durch Singers Hedgefonds Elliott International bezieht. Aus dieser Mitteilung geht hervor, dass der bekannte Hedgefonds-Investor, der hinter Elliott steht, bei SLM Solutions mehr Einfluss nehmen will.

Er kündigt an, dass Elliott International Limited, dessen Sitz übrigens im Steuerparadies Cayman Islands liegt, weiter Stimmrechte erlangen will. Zudem wird Einfluss auf die Einsetzung und Abberufung von Leitungsorganen der Gesellschaft geltend gemacht. Der letzte Punkt der Mitteilung könnte der brisanteste sein. "Elliott International Limited strebt eine wesentliche Änderung der Kapitalstruktur der Gesellschaft, insbesondere im Hinblick auf das Verhältnis von Eigen und Fremdfinanzierung und die Dividendenpolitik an", heißt es dort.

Singer unter Druck

Paul Singer beim World Economic Forum in Davos, 2013

Paul Singer. | Bildquelle: World Economic Forum.swiss-image.ch/Photo Remy Steinegger

Diese Formulierungen können zunächst mal viel bedeuten, abzuwarten bleibt die konkrete Ausgestaltung. Fakt ist aber, dass der bekannte und gefürchtete Investor zuletzt mit seinem SLM-Anteil offenbar zu hoch gepokert hat. Denn eigentlich wollte der amerikanische Industrieriese General Electric das Lübecker Unternehmen übernehmen. Der Deal platzte aber, da die von GE gebotenen 38 Euro je Anteil (insgesamt 683 Millionen Euro) dem Investor offensichtlich nicht genug waren. Singer hatte sich zuvor beim SLM eingekauft und hält derzeit 20 Prozent der Anteile. GE kaufte sich anstatt bei SLM beim fränkischen Konkurrentzen Concept Laser für 549 Millionen Euro ein.

Börse wittert Morgenluft

In einer ersten Reaktion legte der Kurs der Aktie im vorbörslichen Geschäft deutlich zu, denn das gesteigerte Interesse Singers lockt die Investoren. Zum Handelsbeginn hat sich der Gewinn zwar etwas abgeschwächt, das Papier liegt aber trotzdem an der TecDax-Spitze. Das Übernahmeinteresse hatte den Kurs der Aktie zuletzt stark beeinflusst und in der Spitze bis auf 44 Euro getrieben. Nach dem geplatzten GE-Geschäft fiel das Papier wieder auf unter 30 Euro und steht aktuell etwas oberhalb dieses Niveaus.

SLM Solutions stellt 3D-Metalldrucker her und montiert und vertreibt die Geräte. Die Anwendungsmöglichkeiten für die im 3D-Druckverfahren hergestellten Teile sind besonders vielfältig. Größter Einzelaktionär noch vor Singer ist die von Aufsichtsratschef Hans Joachim Ihde geführte Ceresio GmbH mit rund 24 Prozent. 34,55 Prozent sind im Streubesitz, den Rest halten institutionelle Investoren.

rm